LaTFURE = Learning and Teaching Tools Fuelling University Relations with the Economy in Mozambique and South Africa

DE: Ziel von LaTFURE ist es, die systemischen und institutionellen Voraussetzungen für die Einführung des dualen Studiums als integralen Bestandteil der Hochschulsysteme Südafrikas und Mosambiks zu schaffen, wodurch die Beziehungen zwischen den Hochschulsystemen und ihrem weiteren wirtschaftlichen und sozialen Umfeld gestärkt werden sollen.

Durch die Kombination des Hochschulstudiums mit beruflichem/praktischem Lernen, stellt das duale Studium ein Modell dar, das die praktische Ausrichtung der Hochschulbildung stärkt, die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und ihrem weiteren Umfeld fördert, Humankapital und Fähigkeiten für Wirtschaft und Gesellschaft produziert und die Forschungszusammenarbeit unterstützt.

Die Wahl des Bereichs Tourismus und Rohstoffindustrie für die Pilotprogramme des dualen Studiums zielt darauf ab, spezifische Qualifikationslücken für die Entwicklung und den Wohlstand der Länder zu schließen.

Die Ziele des Projekts bestehen darin, die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen auf Systemebene zu definieren, strategische, operative und administrative Strategien, Strukturen und Mechanismen auf der institutionellen Ebene zu entwickeln und funktionsfähige Prototypen von dualen Studiengängen zu schaffen, die systemweit als Lernmodelle genutzt werden können.

EN: LaTFURE aims to create the systemic and institutional conditions for introducing dual studies as an integral part of the higher education systems of South Africa and Mozambique, thereby strengthening the links between the higher education systems and their wider economic and social environment.

By combining higher education studies with vocational/practical learning, the dual system of study provides a model that strengthens the practical orientation of higher education, promotes cooperation between higher education institutions and their wider environment, produces human capital and skills for business and society, and supports research cooperation.

The choice of tourism and extractive industries for the pilot dual study programmes aims at meeting specific and identified skill gaps for the countries’ development and prosperity.

The objectives of the project are to define the legal and political framework at system level, to develop strategic, operational and administrative strategies, structures and mechanisms at institutional level and to create functional prototypes of dual study programmes that can be used as learning models system-wide.

OEPass Project

DE: Das Projekt befasst sich mit der Frage, wie offenes Online-Lernen anerkannt werden kann und wie diese Anerkennung in angemessene Formate umgesetzt werden kann, so dass die Lernenden ein fundiertes Portfolio offener Lernerfahrungen anlegen können und diese in (formalen) Hochschulkontexten anerkannt werden.

EN: The project deals with the question how open online learning can be recognized, how this recognition can be put into credible formats so that learners can create a trusted portfolio of open learning experiences and have it recognized in higher education (formal) contexts.

(more here)

AprenticeshipQ – MAINSTREAMING PROCEDURES FOR QUALITY APPRENTICESHIPS IN EDUCATIONAL ORGANISATIONS AND ENTERPRISES

DE: Ziel des Forschungsprojektes Apprenticeship Q ist es, einen klaren Rahmen für das Qualitätsmanagement von Praxiseinheiten in der höheren beruflichen Bildung aufzuzeigen. Aktuell existiert noch kein Vorgehen, wie euorpäische Hochschulen und Ausbildungsstätten ihre internen Qualitätssicherungssysteme einander anpassen und damit vergleichbar machen können. Dies ist jedoch nötig, um die Qualitätsanforderungen an die Praxisanteile in der beruflichen höheren Bildung zu gewährleisten.

Um eine umfassende Datenbasis zu schaffen, sind Workshops in sechs Ländern mit mehr als 300 Qualitätsmanagement-Experten, Unternehmern und Bildungsexperten geplant. Darüber hinaus werden mit mehr als 300 Arbeitgebern, Qualitätsmanagern, Trainern, Lehrkräften und Bildungsinstitutionen Feldtests durchgeführt. Zudem sollen im Rahmen einer internationalen Umfrage 1200 Arbeitgeber, Qualitätsmanagementbeauftragte, Professoren, Lehrer und Ausbilder zum Thema befragt werden. Durch die Beteiligung von Handelskammern und Verbänden europäischer Hochschulen hat das Forschungsprojekt das Potenzial, die Prozesse sowohl bei Unternehmen als auch bei Bildungsinstitutionen zu verbessern.

Als Ergebnis ist unter anderem ein Handbuch für kleine und mittelständische Unternehmen geplant, das die wichtigsten Qualitätskriterien für die Praxisphasen einer Dualen Ausbildung oder eines Dualen Studiums zusammenfasst. Darin ist eine Anleitung enthalten, wie mit Instrumenten, Methoden und Werkzeugen eine gemeinsame Qualitätskultur zwischen den Unternehmen und Bildungsinstitutionen entwickelt werden kann.

EN: The purpose of the Apprenticeship Q research project is to provide a clear guideline for the quality management of practice units in higher professional education. Currently, there is no procedure that would allow European universities and educational institutions to compare and adapt their internal quality assurance systems. However, this is necessary to guarantee the quality standards for practice units in higher professional education.

To create a substantial database, workshops are planned in six countries with more than 300 quality management experts, entrepreneurs and education experts. In addition, field tests will be held with more than 300 employers, quality managers, trainers, teachers and educational institutions. In addition, 1200 employers, quality management representatives, professors, teachers and trainers will be interviewed about the topic as part of an international survey. Through the participation of European chambers of commerce and associations of European institutions of higher education, the research project has the potential to improve processes in both companies and educational institutions.

One of the results of the project will be a handbook for small and medium-sized companies which will summarise the most important quality parameters for the practical phases of a dual training or dual study programme. It will contain instructions on how to use instruments, methods and tools to develop a common quality culture between companies and educational institutions.

MicroHE

DE: MicroHE ist so konzipiert, dass mehrere Prioritäten der EU-Strategie für die Hochschulbildung berücksichtigt werden:

Es wird eine Vielfalt an Studienmodi fördern und das Potenzial der ICTs nutzen, um effektivere und personalisierte Lernerfahrungen zu ermöglichen, indem es die Einführung von Mikrozertifikaten unterstützt, d.h. von Hochschulbildung, die digital in Einheiten angeboten wird, die weniger als ECTS entsprechen.
Es wird dazu beitragen, die effiziente Anerkennung der im Ausland erworbenen Credits zu gewährleisten, indem es eine wirksame Qualitätssicherung, eine vergleichbare und konsistente Anwendung von ECTS und des Diplomzusatzes sowie die Verknüpfung von Qualifikationen mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen vorsieht und Instrumente (wie eine Modulergänzung und eine Clearing-Stelle für die Anerkennung) erprobt, damit diese Instrumente zur Bewertung, Zertifizierung und Anerkennung von Mikro-Referenzen eingesetzt werden kann.
Indem Mikro-Zertifizierungen bescheinigt und den Qualifikationsrahmen zugeordnet werden, wird das Projekt auch sicherstellen, dass klare Wege für den Übergang von dieser Form der Bildung zu anderen Formen der Hochschulbildung entwickelt werden.

EN: MicroHE is designed to address multiple priorities of the EU strategy for higher education:

It will promote a variety of study modes and use the potential of ICTs to deliver more effective and personalised learning experiences by supporting the introduction of micro-certificates, i.e. units of higher education delivered digitally in units which are less than ECTS.
It will help to ensure the efficient transfer of credits earned abroad by establishing effective quality management, comparable and consistent use of ECTS and the Diploma Supplement, linking qualifications to the European Qualifications Framework, and testing tools (such as a module supplement and a recognition clearing house) to enable the use of these tools for assessment, certification and recognition of micro-references.
By certifying micro-certifications and linking them to the Qualifications Framework, the project will also ensure that clear pathways are developed for the transfer from this form of education to other forms of higher education.

BOOSTING EUROPEAN EXCHANGE ON HIGHER VET AND EMPLOYER INVOLVEMENT IN EDUCATION STRUCTURES (BEEHIVES)

Das Projekt BEEHIVES analysiert die Situation für den Bereich der Professional Higher Education in europäischen Ländern und entwickelt Qualitätskriterien. Dabei wird insbesondere die Durchlässigkeit zwischen akademischen Formern der Berufsausbildung und den Hochschulen in den Blick genommen.

eCampus

Das Projekt eCampus entwickelt eine Konzeption und Piloten für standortübergreifende virtuelle Lehrveranstaltungen an der DHBW.

Open Learn

Das Projekt OpenLearn baut edushare Services für die Dualen Hochschule auf.

InnoProDual

Das Projekt InnoProDual unterstützt innovative Lernprojekte und einen Reorganisationsprozess an der DHBW.

Harmonizing Approaches to Professional Higher Education (HAPHE) 

Das Projekt HAPHE analysiert die Situation für den Bereich der Professional Higher Education in europäischen Ländern und entwickelt Qualitätskriterien.

Aristotele

Das Projekt Aristotele unterstützt den Knoweldge Worker und Arbeitskraftunternehmer/innen und entwickelt innovative Knowledge Management Infrastrukturen für Unternehmen und Organisationen.

Open Educational Quality Initiative (OPAL)

Das Projekt OPAL entwickelt innovative Qualitätskonzeptionen für institutionellen Wandel durch Öffnung von Bidungskonzeptionen auf institutioneller, professioneller und individueller Ebene.

SEVAQ+

Entwicklung von Selbst-Evaluationsinstrumenten für organisationales Lernen.

CONCEDE

Entwicklung von neuen, partizipativen Bildungskonzeptionen und deren Evaluierung in Hochschulen.

 CEROrganic

Entwicklung eines Zertifizierungskonzeptes für Trainingsmaterialien für den Bereich „Organic Agriculture“.

Organic.Edunet

Im Projekt Organic.Edunet wird ein interkulturelles Portal in public-private Partnership für Lernmaterialien von Schulen und Hochschulen in sechs Sprachen entwickelt.

ECB-Check (Certification for E-Learning in Capacity Building)

Entwicklung eines United Nations Qualitätsstandards für innovative und internationale Bildungsangebote

DAAD E-Learning Experten Netzwerk in Afrika

Aufbau eines E-Learning-Netzwerkes in Westafrika, Ostafrika und Südafrika.

DAAD E-Learning Experten Workshops in East Afrika

Einrichtung von E-Learning-Expertenworkshops in Ostafrika.

Quality Management for Peer-Production (QMPP)

Das Projekt QMPP hat das Ziel, Qualitätsmanagmentverfahren für die kooperative Erstellung von Lern- und Trainingsmaterialien zu entwickeln und auszuprobieren.

WINDS – LA

Das Projekt WINDS hat das Ziel, die Forschungskooperation im Bereich IKT zwischen Lateinamerika und Europa zu verbessern. Es werden innovative Strategien, Themen und Prioritäten analysiert (bspw. eHeath, eInclusion, eLearning, u.a.), sowie einen Katalog an Akteuren und Initiativen zu erstellen.

E-Learning für Capacity Building (Studie)

Empirische Studie zu Formen des E-Learning für die Entwicklungskooperation, Experteninterviews

TRIANGLE

Das Projekt TRIANGLE hat drei Hauptziele: (1) Gründung und nachhaltiger Aufbau der „European Foundation for Quality in E-Learning“ mit der europäischen E-Learning-Industrie, Bildungsorganisationen und Forschungsnetzwerken, (2) Entwicklung und Erprobung eines europäischen Gütesiegels für E-Learning und (3) Aufbau des europäischen Portals für Qualität im E-Learning. Alle drei Aspekte zielen auf die nachhaltige Verbesserung von e-learning-gestützten Bildungsservices.

„Integrated Watershed Mangement“, Kenia (Sommerschulen)

Insgesamt werden drei zweiwöchige Sommerschulen in Kenia veranstaltet (jährlich eine). Dabei werden Experten einen Wassermanagementplan für die Region erarbeiten in der die Sommerschulen stattfinden. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Wassermanagementpläne ist ein begleitendes Bildungskonzept, mit dem die Pläne zusammen mit der lokalen Bevölkerung umgesetzt werden sollen. Das Bildungskonzept besteht aus einem Schulnetzwerk und E-Learning-Komponenten zum Thema.

Qualitätsinitiative E-Learning in Deutschland (Q.E.D.) 

Das Projekt Q.E.D. verfolgt das Ziel, E-Learning in risikoreichen Bereichen zu erproben und für alle Bereiche effiziente Qualitätsstrategien zu entwickeln. Dazu werden mobile Lernanwendungen und Rich Media Anwendungen entwickelt und erprobt. Für alle Bereiche werden mit internationalen Gremien Qualitätsstandards konzipiert.

European Quality Observatory

Im Projekt European Quality Observatory wurde eine internetgestützte Beobachtungsplattform für e-learning-bezogene Qualitätsstrategien im europäischen Vergleich aufgebaut. Darüber hinaus wurde ein umfassendes Partnernetzwerk mit über 25 europäischen Partnern aufgebaut und eine international vergleichende empirische Onlinestudie zur Nutzung von Qualitätsstrategien im E-Learning durchgeführt.

Qualitätssiegel E-Learning

Das Qualitätssiegel E-Learning ist ein Werkzeug zur Qualitätsentwicklung für Aus- und Weiterbildung. Aufbauend auf das Konzept wird 2005 eine Zertifizierungsstelle entstehen, die das Qualitätssiegel für Organisationen, Lernplattformen und Kurse vergibt. In 2005 wurden erste Pilotakkreditierungen u.a. mit der RAG vorgenommen.

Qualität von E-Learning in der beruflichen Bildung aus der Nutzerperspektive

Das Projekt entwickelt Qualitätsstandards im E-Learning aus Subjektsicht und untersucht bestehende Qualitätsmanagementsysteme auf ihre Fähigkeit, subjektive Qualitätsmaßstäbe zu reflektieren.

L³-Lebenslanges Lernen: Weiterbildung als Grundbedürfnis

Im Projekt L³-Lebenslanges Lernen wurde eine national Bildungsinfrastruktur für technologiegestütztes Learning-Services aufgebaut. Das Projekt involvierte Partner aus allen dafür notwendigen Bereiche: Pädagogik, Technologie, Betriebswirtschaft, Lernzentren, Infrastrukturprovider. Neben innovativen didaktischen Konzepten (Webdidaktik nach Prof. Dr. Norbert Meder), einer umfassenden Qualitätsstrategie ging aus dem Projekt die SAP Learning Solution hervor. Im Projektkonsortium waren 20 Organisationen aus dem privaten und öffentlichen Weiterbildungsbereich zusammengefasst, sowie Unternehmen aus dem Bereich Telekommunikation und E-Learning.

Abschlusspublikation im L³-Projekt 

Inhaltliche Konzeption und Koordination der Abschlusspublikation im Forschungsprojekt L³-lebenslanges Lernen für das Bundesinstitut für Berufsbildung und die SAP AG. Die Publikation umfasst die Dokumentation und redaktionelle Aufbereitung der Entwicklungsarbeiten und Erfahrungen von über 20 Partnern im L³-Projekt.

Projekt NetCoaching der Akademie Brüschke: Europäisches Institut für multimediales Lernen GmbH & Co. KG

Das Projekt hatte den nachhaltigen Aufbau einer Wissensmanagementplattform im IT-Bereich für die lokalen KMUs zum Ziel. Ein Pilot wurde erprobt und umfassend evaluiert. Dabei wurden Usability und Nutzerstudien durchgeführt.

Studie und Expertise zu Stand und Perspektiven im E-Learning für den Bundesverband der Verbraucherschutzzentralen e.V., Berlin

Die Expertise umfasste die Dokumentation des aktuellen Standes im Bereich des E-Learning (90 Seiten).

Studie zur Situation von Mitarbeiter/innen in Führungsfunktionen der von Bodelschwingh’schen Anstalten Bethel, Bielefeld

In der Studie wurde die Situation von Führungspositionen in Bezug auf Teilzeitarbeit und Erziehungsurlaub untersucht.

Auswahl weiterer Forschungsanträge (teilweise in Überarbeitung)

Entwicklung von Handlungskompetenz durch E-Learning in der Hochschule

Learning BIOReg Meru

AgriTrain

African-European Research Observatory

Qualinform